Verordnung (EU) 2017/1369 Rahmenverordnung Energieverbrauchskennzeichnung

/Verordnung (EU) 2017/1369 Rahmenverordnung Energieverbrauchskennzeichnung
Verordnung (EU) 2017/1369 Rahmenverordnung Energieverbrauchskennzeichnung 2017-08-24T03:00:17+00:00

Verordnung  2017/1369 – Neue Rahmenverordnung zur Energieverbrauchskennzeichnung gültig seit 1. August 2017

Am 28. Juli 2017 wurde diese Verordnung im EU-Amtsblatt veröffentlich und ist seit 1. August 2017 gültig. Als Rahmenverordnung setzt die Verordnung Eckpunkte für die Verordnungen, die produktbezogen das Kennzeichnen mit Energieeffizienzlabeln regeln. ein Beispiel für eine produktbezogene Verordnung ist die Verordnung 874/2012, die die Energieeffizienzkennzeichnung für Lampen und Leuchten regelt.

Das besondere dieser Rahmenverordnung ist, dass für Hersteller und Händler einige Vorschriften ab sofort gelten. Für eine Nachfolgeverordnung zur Verordnung 874/2012 ist bereits eine Deadline festgelegt: Bis 2. November 2018 muss die neue Verordnung fertig sein, dann haben die Händler und Hersteller 12 Monate Zeit für die Umstellung.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die EU gelernt hat und die Weichen für eine Vereinfachung gestellt hat.

Downloadlinks

Download Verordnung 2017/1369
Download Regulation 2017/1369

Änderungen ab 1. August 2017 für Hersteller

  • Jeder Leuchte ist ab 1. August ein gedrucktes Energieeffizienzetikett lose beizufügen. (Artikel 3 Ziffer 1)
    Zulässig ist auch ein auf den Karton aufgedrucktes Etikett, wenn es die entsprechende Verordnung zulässt. Das ist bei Leuchtmitteletiketten der Fall (874/2012; Artikel 3 Ziffer 1d). Für Leuchten sieht die bisherige Verordnung nicht vor, dass Etiketten auf den Karton aufgedruckt werden. Daher ist bei Leuchten generell ein gedrucktes Etikett beizulegen.
  • Bisher hatten die Hersteller ein Wahlrecht: Sie konnten Etiketten nach Ihrer Wahl entweder elektronisch oder gedruckt zur Verfügung stellen. Das musste unverzüglich geschehen.
    Seit 1. August müssen die Etiketten gedruckt und elektronisch geliefert werden. Gedruckte Etiketten müssen jetzt auf Aufforderung des Händlers kostenlos und innerhalb 5 Tagen geliefert werden.(Artikel 3 Ziffer 2).
    Dieser Passus wird für die Hersteller einen zusätzlichen Aufwand darstellen. Nach wie vor werden Händler via EULABEL drucken, weil dort die Labels sofort zur Verfügung stehen und nach wie vor die Regel gilt, dass in einer Ausstellung jedes Produkt ein Label haben muss. Ist ein Produkt 5 Tage lang ungelabelt und es findet in dieser Zeit eine Kontrolle statt, ist ein Bußgeld unvermeidlich.  Es liegt jetzt in der Entscheidung des Händlers, wie er seine Labelpflicht erfüllt . Die Erledigung dieser Druckaufträge macht ziemlich Verwaltungsaufwand.
    EULABEL prüft derzeit, wie dieser Verwaltungsaufwand reduziert werden kann. In einigen Tagen veröffentlichen wir dazu Details.
  • Werbung: Ab 1. August ist (Radiowerbung ausgenommen) muss in jeder Werbung – sofern das Energieetikett nicht gezeigt werden kann – die Effizienzklasse des Produkts und das Spektrum der auf dem Etikett verfügbaren Effizienzklassen mitgeteilt werden. Es wird also nicht mehr unterschieden zwischen jeglicher Werbung, Preisangeboten und technischem Werbematerial. Bei Leuchten ist das nicht so einfach, solange die Leuchtenetiketten Klammern haben, die über mehrere Energieeffizienzklassen gehen. Bei einer Leuchte mit einer E27-Fassung würde ein solcher Hinweis reichen: die Leuchte ist geeignet für Leuchtmittel der Energieeffizienzklassen A++ bis E, bei LED Leuchten etwa so: Die Leuchte wird mit einer festverbauten LED der Effizienzklassen A++ – A geliefert.

    Die Nachfolgeverordnung zur VO 874/2012 wird hier für einfachere Möglichkeiten sorgen. Bis die Nachfolgeverordnung erschienen ist, gilt die bisherige Verordnung!

  • Lieferanten dürfen nach wie vor keine Produkte in Verkehr bringen, deren Leistung sich unter Testbedingungen automatisch verändern, um eine günstigere, aber nichtzutreffende Effizienzklasse zu erzielen. Dies würde als Versuch gewertet werden, die Vorschriften zu umgehen. Die Verordnung stellt dies nun noch einmal mit einem eindeutigen Text klar.

Änderungen ab 1. August 2017 für Händler

  • Ab 1. August können Händler beim Hersteller gedruckte Etiketten anfordern. Diese sind vom Hersteller kostenfrei zu liefern innerhalb 5 Tagen. Bisher konnte sich der Hersteller für die Lieferung in elektronischer Form entscheiden. Im Vergleich zu der Druckmöglichkeit über EULABEL.DE ist der Aufwand für die Händler etwas größer, wenn beim Hersteller die Etiketten angefordert werden. Meist muss man ja bei diversen Herstellern eine geringe Menge an Etiketten anfordern. Das kostet dann schon etwas Zeit. Ausserdem dürfen in der Ausstellung keine Leuchten und Leuchtmittel ohne ein Energieeffizienzetikett ausgestellt sein. Es ist also ein Risiko für den Händler, während der 5-tägigen Lieferfrist Produkte in der Ausstellung zu haben, die kein Energieeffizienzetikett tragen.
    Im Hinblick darauf, dass die neue Rahmenverordnung die Behörden auffordert, verstärkt zu kontrollieren, empfehlen wir, darauf zu achten, dass alle Leuchten und Leuchtmittel korrekt mit einem Energielabel ausgezeichnet sind. Beim Druck via EULABEL haben Sie das Label sofort zur Verfügung.
  • Werbung: Ab 1. August ist (Radiowerbung ausgenommen) muss in jeder Werbung – sofern das Energieetikett nicht gezeigt werden kann – die Effizienzklasse des Produkts und das Spektrum der auf dem Etikett verfügbaren Effizienzklassen mitgeteilt werden. Es wird also nicht mehr unterschieden zwischen jeglicher Werbung, Preisangeboten und technischem Werbematerial. Die Effizienzklassen und der Effizienzbereich müssen jetzt ab sofort angegeben werden, auch wenn die Werbung keinen Preis und keine Angaben zum Energieverbrauch enthält.

    Bei Leuchtmitteln ist das einfach umzusetzen: Effizienzklasse A+ (Spektrum A++ bis E). Bei Leuchten ist das schwieriger, weil da die neue Verordnung nichts näheres aussagt und die Leuchtenetiketten mit der Klammer über verschiedene Klassen geht. Hier sollte die Angabe der Klammer eigentlich genügen, weil diese das Spektrum bereits darstellt.

    Die Nachfolgeverordnung zur VO 874/2012 wird hier für einfachere Möglichkeiten sorgen.

Änderungen für Onlineshops ab 1. August 2017

  • Grundsätzlich haben die Onlineshops die für Händler seit 1. August 2017 geltenden Pflichten zu beachten. Ansonsten gilt die Verordnung 518/2014 weiter, solange bis eine Nachfolgeverordnung veröffentlicht wird. Aktuell ändert sich also für Onlineshops bezüglich der Anzeige der energieeffizienz nichts.
  • Zukünftige Änderungen: Der Onlineshop hat nach dem verbindlichen Tag, an dem die Labels zu wechseln sind, 14 Tage Zeit, im Shop die Labels auszutauschen.

    Bei Onlineshops, die unsere Software SHOP4EULABEL integriert haben, können wir die Labels am Stichtag umstellen. Diese Onlineshops haben daher aus heutiger Sicht keinen Aufwand beim Umstellen.

    Existiert der Hersteller nicht mehr, dann kann der Onlineshop noch 9 Monate nach dem Umstellzeitpunkt das Produkt mit dem alten Label verkaufen. Danach ist das Produkt nicht mehr verkehrsfähig.

Weitere Änderungen

Die Verordnung 2017/1369 legt einen Rahmen für die Energieverbrauchskennzeichnung fest. Das bedeutet, dass wesentliche Vorschriften zur Energieeffizienzkennzeichnung durch spezielle Produkt-Verordnungen geregelt werden. Das war bisher auch so, für Leuchten und Leuchtmittel regelt die Verordnung 874/2012 alle Details. Diese Verordnung gilt weiterhin, bis eine Nachfolgeverordnung veröffentlicht wird.

Wie werden die neuen Labels aussehen?

Zukünftig werden bei den Labels die Plus-Klassen abgeschafft werden. Dafür wird es die Klassen A bis G geben. Damit soll warenübergreifend die Beurteilung der Energieeffizienz für den Verbraucher erleichtert werden. Das bedeutet, dass alle Produkte neu eingestuft werden müssen. Dabei bleibt anfangs die Spitzenklasse, bei Produkten mit schneller technischer Weiterentwicklung die ersten beiden Klassen frei um den technischen Fortschritt zu fördern und um Neuskalierung und Austausch der Etiketten in zu kurzen Zeitabständen zu vermeiden.

Der Etikettentausch

Der Etikettenaustausch ist eine größere logistische Aktion.  In der zukünftigen Leuchten/Leuchtmittelverordnung wird ein Stichtag festgelegt werden, ab dem innerhalb einer Frist von 14 Tagen ausgetauscht werden soll und wo danach die alten Labels nicht mehr erlaubt sind. Die neuen Etiketten dürfen vor dem Austauschtermin nicht ausgestellt werden.

Die Hersteller müssen ab  4 Monatn vor dem Wechselstichtag den Produkten beide Etiketten, das neue und das alte, beilegen. Für Produkte, die vor dem 4-Montszeitraum geliefert wurden, sind die neuen Labels auf Anforderung de Händlers nachzuliefern.

EULABEL wird für einen solchen Termin für Hersteller wie auch für Händler entsprechende Druckkapazitäten bereitstellen, so dass die Hersteller die Labels dem Handel mit einer gewissen Vorlaufzeit zur Verfügung stellen können.. Onlineshops, die unseren Softwarezusatz EULABEL4SHOPS nutzen, haben am Austauschtag kein Problem, weil wir die Etiketten zentral austauschen. Onlineshops, die die Labels auf andere Art und Weise im Shop die Etiketten darstellen, haben da viel Arbeit. 

Die Produktdatenbank

Neu ist auch eine Produktdatenbank, in der alle energierelevanten Produktdaten von den Herstellern eingestellt werden müssen. Die Datenbank hat einen öffentlichen Teil, in dem die Produktdaten und die technischen Merkblätter eingesehen werden können. Der nichtöffentliche Teil enthält Daten, die nur den Marktüberwachungsbehörden zur Verfügung stehen. Damit will die EU die Kontrollen effizienter machen. In die Produktdatenbank können ab 1. Januar 2019 die Daten eingetragen werden, wobei Produkte, die vor dem 1. August 2017 in den Verkehr gebracht wurden, nicht eingetragen werden müssen. Ältere Produkte können eingeben werden. Wird ein Produkt geändert und hat dies Einfluss auf das Energielabel, ist das ein neues Produkt und wird neu eingegeben werden müssen.

Haftungsänderung

Haftungsänderung: Der Lieferant muss jetzt sicherstellen, dass die Etiketten korrekt sind. Damit haften die Hersteller für die Richtigkeit. gleichzeitig verdeutlicht die Rahmenverordnung, dass die Etiketten exakt den einzelnen Verordnungen entsprechen müssen.

Im Leuchtenbereich sieht man sehr häufig Etiketten, die von der Verordnung abweichen. Die Etiketten, die mit EULABEL erzeugt werden, entsprechen exakt der Verordnung. Bei Fragen dazu beraten wir gerne die entsprechenden Hersteller.

Sanktionen bei Verstößen

Hier ist mit Bussgeldern zu rechnen. Details dazu sind noch nicht veröffentlicht.

Termine

Termine: bis 2. November 2018 wird die Nachfolgeverordnung zur 874/2012 erlassen. 12 Monate danach müssen die neuen Etiketten verwendet werden. Die Verordnung wird dazu einen Stichtag enthalten. Vor dem Stichtag sind die alten Etiketten zu verwenden. Am Stichtag müssen die Händler komplett umetikettieren.