Der kleine Unterschied

//Der kleine Unterschied

Der kleine Unterschied

Der kleine Unterschied

hornbachBei der Kennzeichnung von Lampen und Leuchten im Bereich jeglicher Werbung und in offiziellen Preisangeboten (ausgenommen Onlineshops, für die die Sonderregelung der VO 518/2014 gilt) gibt es kleine Unterschiede, die man berücksichtigen sollte.

Wo ist zu kennzeichnen

  • in jeglicher Werbung
  • in offiziellen Preis- und Ausschreibungsangeboten
  • in technischem Werbematerial


„jegliche Werbung“

ist ein sehr umfassender Begriff. Darunter fällt alles, ausser Onlineshops. Also z. B. Kataloge, Handzettel, Firmenmagazine, Anzeigen, Plakate, Webseiten, Newsletter, Werbemails.

„Offizielle Preis- und Aussschreibungsangebote“
Wenn Sie ein schriftliches Angebot, das Lampen oder Leuchten enthält, abgeben. Oder wenn Sie ein Ausschreibungsformular ausfüllen.

In diesen beiden Fällen, ist immer, wenn ein Preis genannt wird oder energiebezogene Informationen enthalten sind (zB Watt) zu kennzeichnen.

„Technisches Werbematerial“

Merkblätter, Bedienungsanleitungen, Montaganleitungen usw. Werden dort spezifische technische Parameter angegeben, ist zu kennzeichnen.

Seit wann ist zu kennzeichnen?

Seit 1.März 2014. Ausnahme ist nur bei gedrucktem Material, das vor dem 1. März 2014 gedruckt wurde. Das darf unbeschränkt weiter verwendet werden.

Kennzeichnung von Lampen (Leuchtmitteln)

hier reicht die Angabe der Effizienzklasse. Achtung: Bei Webseiten ist die Ziffern 3.1.2 und 3.1.3 im Anhang III der VO 1194/2012 und die Ziffer 3 im Anhang 2 der VO 244/209 zu beachten. Dort werden für Lampen umfängliche zusätzliche Informationen für Webseiten und für die Lampenverpackung vorgeschrieben.

Kennzeichnung von Leuchten

Im Unterschied zu Lampen, wo die Angabe der Energieffizienzklasse ausreicht, sind bei Leuchten die Informationen anzugeben, die das Etikett gemäß Anhang 1 Abschnitt 2 enthält.
Das kann durch die Abbildung des Leuchtenetiketts selbst oder durch Wiedergabe des Inhalts des Etiketts in reiner Textform geschehen. D.h. es müssen die beiden Texte, die Spannweite der Klammer und ggfls. die Energieeffizinz des mitgelieferten Leuchtmittels angegeben werden. Beispiel für eine Leuchte mit eingebauten LEDs: „Diese Leuchte enthält eingebaute LED-Lampen der Energieeffizienzklassen A++ bis A. Die Lampen können in der Leuchte nicht getauscht werden.“ Entscheidet man sich für die direkte Darstellung des Etiketts gelten die Vorschriften des Anhag 1 Asatz 2 Ziffer 2.4. Dort ist unter anderem die Mindestgröße 50×100 mm vorgeschrieben. Verkleinerungen sind daher nicht zulässig.

Der genaue Wortlaut der Verordnung lässt zwar etwas Spielraum zu: “ In diese Fällen (gemeint ist jegliche Werbung, Preisangebote, Ausschreibungen oder techn. Werbemittel) können die Informationen in anderen Formaten als dem in Anhang 1.2 festgelegten Format (hier ist das Leuchtenetikett gemeint) zur Verfügung gestellt werden, z. B. in reiner Textform.

Bisher hat die Rechtsprechung vielfach Abmahnungen bestätigt, in denen bei grafischer Darstellung auch nur geringfügig abgewichen wurde. Insofern raten wir dringend ab, hier kreativ zu sein.

Auch wenn man beim Etikett zwischen Hoch- und Querformat wechseln kann, dürfte die Direktdarstellung des Etiketts aus Platzgünden oder wegen der Optik ausscheiden. Es bleibt also meist nur die Textform.

Hier ein Beispiel aus einem aktuellen Prospekt eine großen Möbelfilialisten:

moebel
Lediglich der rot umrahmte Text ist richtig. Alle anderen Texte sind fehlerhaft. Mal werden als Energieeffizienzklassen für eingebaute LED A++ – E angegeben, mal nur die Effizienzklasse A+. Die bunten Energieklassenbalken dürften abmahnfähig sein.

Kann man auf der Webseite die geschachtelte Anzeige gemäß der VO 518/2014 einsetzen?
Bei einem Onlineshop ist es klar, dass nach der VO 518/2014 verfahren werden muss.
Interpretiert man die Darstellung einer Leuchte auf einer Webseite ebenfalls als Verkaufsangebot, könnte man diese Verordnung anwenden. Die geschachtelte Anzeige muss „in der Nähe des Preises“ positioniert werden. Ist auf der Webseite kein Preis genannt, halten wir es trotzdem für besser, die geschachtelte Anzeige entsprechend der Verordnung 518/2014 zu verwenden. Jede andere Darstellung einer geschachtelten Anzeige dürfte ein höheres Abmahnrisiko haben. letztendlich wird das die Rechtsprechung verbindlich klären müssen.
Wenn Sie Fragen dazu haben, senden Sie diese bitte an unseren Support support@eulabel.de

————
Disclaimer
Alle unsere Informationen sind allgemeiner Art und nicht auf den Einzelfall abgestellt. Diese Informationen entsprechen unserem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und sind mit einer angemessenen Sorgfalt recherchiert. Die Anwendung geschieht jeweils auf eigenes Risiko.

By | 2016-10-21T12:28:51+00:00 Januar 18th, 2015|0 Comments

Leave A Comment